Ergebnisse - Teil 2

Experton Group stellt Plattform- & Technologie/Access-Provider des 7. Cloud Vendor Benchmarks für Deutschland vor.

  • Der Markt für Cloud-Plattformen & Ecosystems boomt und konsolidiert sich zugleich

  • Managed Service Provider genießen weiter große Nachfrage auf Kundenseite und bieten speziellen Technologie-Support

  • Zwei neue Kategorien im diesjährigen Benchmark: Managed OpenStack Distributions und Managed SAP Enterprise Cloud Platforms

Die Experton Group veröffentlicht nun den zweiten Teil der siebten Auflage ihres unabhängigen Anbietervergleichs „Cloud Vendor Benchmark 2016“. Die Studie evaluiert und bewertet die wichtigsten Cloud-Anbieter im deutschen Markt in den Themen Cloud Platforms sowie Cloud Technologies & Access Services. Der erste Studienband wurde bereits im Juni dieses Jahres veröffentlicht und fokussierte Cloud Transformation & Operations sowie Cloud Services (XaaS). Siehe hier.

Dieser Cloud Vendor Benchmark für Deutschland konzentriert sich konkret auf die folgenden Cloud-Kategorien:

 

Im Rahmen der vorliegenden unabhängigen Studie wurden von Ende September bis Ende Oktober 2016 über 130 Anbieter identifiziert, die im deutschen Markt Cloud-Technologien, -Platforms sowie -Access-Services offerieren – Tendenz steigend. Aus dieser Grundgesamtheit wurden 79 Anbieter als relevant für den deutschen Markt bewertet und für eine detaillierte Analyse und Positionierung innerhalb des Benchmarks ausgewählt.

Ergebnisauszüge

Platforms – Cloud Marketplaces

Der Markt für Cloud-Plattformen boomt und konsolidiert sich zugleich: Grundlage sind innovative und performante Hybrid Cloud Management & Orchestration Systeme, die allerdings zum aktuellen Zeitpunkt in der nötigen Ausbaustufe bezüglich Vermittlung (Brokerage) von Infrastruktur- und Entwicklungs-Ressourcen, Applikationsauswahl und –vergleich, Betriebsüberprüfung (Monitoring), Führung und Steuerung (Governance), Sicherheit (Security), Kostenstellenverrechnung (Billing) und auch Prozess-Kollaboration (Social Business Collaboration) keinesfalls ausgereift oder komplett sind. Der missglückte Vorstoß der Deutschen Börse Cloud Exchange hat dies allen Marktteilnehmern aufgezeigt.

Fest steht, dass Public Marketplaces von IaaS-Lösungen zur Aufnahme von PaaS- und SaaS-Lösungen tendieren und nicht nur die Tiefe des jeweiligen Stacks mit verfügbaren Lösungen aufbohren, sondern auch in der Breite viele neue – zunehmend branchenspezifische – SaaS-Lösungen aufnehmen. Gesonderte Marktplätze von Distributoren könnten auch bald der Vergangenheit angehören, da ihnen die Abgrenzung zu renommierten IT-Plattform-Providern zunehmend schwerfällt. Ferner vermischen sich zunehmend die für eine öffentliche Nutzergruppe sowie in der Public Cloud liegenden Marktplätze mit Angeboten für eine geschlossene Nutzergruppe im Hosted/OnPremise Segment. Hier sind es die Hybrid Cloud Broker- oder auch Integrations-Plattformen, die primär für den Aufbau von Enterprise ITaaS oder Enterprise App Stores klassifiziert und verwaltet werden.

Der Markt konsolidiert sich auf Basis technischer Reife und dem Verständnis bzw. den Anforderungen des IT-Einkaufs zu wenigen Angeboten für XaaS in hybriden Betriebs- und Delivery-Formen.

Platforms – Managed SAP HANA Enterprise Cloud Platforms

Kunden suchen nicht nur nach Entwicklungsumgebungen im Umfeld HANA, wofür die SAP-betriebene HANA Cloud Platform (HCP) steht, sondern auch nach gemanagten und zertifizierten SAP HANA (Enterprise) Cloud Platforms (HEC) für Business Warehousing (BW) und Enterprise Resource Planning (ERP) bzw. S/4 HANA.

Anbieter im Umfeld der Enterprise Cloud (HEC) Plattformen sind SAP-zertifizierte Dienstleister mit Managed Service-Kompetenz und langjähriger Cloud Computing-Erfahrung. Konzentrieren sich die einen primär auf das Business Warehouse (BW) on HANA, fokussieren die Leader meist auf Analytics und Business bzw. ERP-Prozesse in Form von S/4 HANA.

Die NTT-Gruppe tritt gemeinsam bzw. im Verbund aus itelligence, NTT Data und Dimension Data sehr stark auf und bietet ein äußerst rundes und kompetentes Portfolio. Gerade die Hinzunahme vertikaler und somit industriespezifischer Kompetenzen zur Use-Case-Entwicklung fällt bei einigen wenigen, wie beispielsweise Fujitsu oder der Deutschen Telekom (T-Systems) als auch der Freudenberg IT (FIT), positiv auf. FIT wurde außerdem als Rising Star 2016 ausgezeichnet.

Technologies & Access Services – Cloud and Data Center Security

Security hat in der zunehmend digitalen Arbeitswelt einen immer wichtigeren Stellenwert. Cloud und Datacenter Security bezieht sich auf die Überwachung von physikalischen und virtuellen Umgebungen in Datacentern zur Erkennung von Security Incidents und deren Auswirkungen in beiden Umgebungen. Die Produkte müssen in der Lage sein, neue Bedrohungen im Vorfeld zu erkennen und per Echtzeitupdate zu reagieren.

Im Vergleich zum Vorjahr haben einige Produktanbieter ihr Portfolio erweitert. Trend Micro hat im Threat Defense Portfolio eine Sandbox Lösung eingebunden, die in der Lage ist, Files zu analysieren ob diese unbedenklich sind. Die Überprüfung von Antimalware wurde auf diverse Unix Distributionen wie Ubuntu, RedHat und SUSE ausgedehnt. IBM bietet das Produkt QRadar nun auch als as a Service Lösung an. Mit dem Produkt Cloud Security Enforcer können Ereignisse aus mehreren Cloud Services korreliert und bewertet werden. Die Produkte von Splunk und LogRhythm haben an Attraktivität zugenommen und sind mehr in das Bewusstsein der Anwender gerückt

.

Ergebnisse - Teil 1

Die Cloud wirkt als Triebfeder der gegenwärtigen und zukünftigen digitalen Geschäftswelt

  • Ungebrochenes Cloud-Marktwachstum zwingt Experton Group in die Zweiteilung des Benchmarks
  • Transformation: Spezialisten werden händeringend gesucht und helfen den Anwendern beim Gang in die Cloud und vor allem beim Ausloten neuer Geschäftsmodelle
  • Die Kombination Cloud-Ressourcen und Big Data wird immer wichtiger – was hier zählt sind Use Cases
  • Operations: Managed (Cloud) Services sind gefragter denn je. Über Spezialisierungen und vor allem durch die Zusammenarbeit mit Public-Cloud-Providern werden sie zur rettenden Hand für den Mittelstand, der nach langem Cloud-Zögern nun in die Vollen geht
  • SaaS: der Markt wird breiter und mit Identity Management steuerbar; neben sich anpassenden Traditionalisten sorgen junge, innovative Firmen für gehörig Wettbewerb
  • PaaS ist Enabler und neuerdings auch Katalysator
  • IaaS – der „Ursprung“ des Cloud Computings bleibt

Die Experton Group veröffentlicht die siebte Auflage ihres unabhängigen Anbietervergleichs „Cloud Vendor Benchmark 2016“. Die Studie evaluiert und bewertet die wichtigsten Cloud-Anbieter im deutschen Markt. Eine Version für die Schweiz wird vier Wochen später erscheinen und - im Vergleich zur deutschen Version der Studie – Fokusmärkte für das lokale Delivery fokussieren.

Der Cloud Vendor Benchmark für Deutschland konzentriert sich auf die folgenden Cloud-Kategorien:

Abbildung 1: Segmente Cloud Vendor Benchmark 2016 Teil 1

Im Rahmen der vorliegenden unabhängigen Studie wurden von Mitte Januar bis Mitte März 2016 über 450 Anbieter identifiziert, die im deutschen Markt Cloud-Technologien, -Services und -Transformations-Dienstleistungen offerieren – Tendenz steigend. Aus dieser Grundgesamtheit wurden 155 Anbieter als relevant für den deutschen Markt bewertet und für eine detaillierte Analyse und Positionierung innerhalb des Benchmarks ausgewählt.

Eine Liste aller bewerteten Anbieter kann hier eingesehen werden.

Getrieben wird der Cloud-Markt nach wie vor durch Trends der Digitalisierung sowie gegenwärtigen ICT-Trends wie etwa Big Data. Durch die Kombination von Cloud-Bereitstellungsmodellen und weiteren Entwicklungen wie der gesteigerten Anforderung nach Mobilität oder der sich stetig verbessernden semantischen Analyse, ergeben sich nicht selten neue Geschäftsmodelle. Zudem ist zu beobachten, dass Anwender immer häufiger die Bedeutung von IT als Produktionsfaktor und Cloud als Fundament moderner Geschäftsmodelle und globaler Vernetzung verstehen, was zu einer zunehmenden Nachfrage nach Cloud Services führt. Da es sich hierbei oftmals um äußerst komplexe Prozesse handelt, steigt die Nachfrage nach Cloud Transformations- und Integrations-Beratungsmandaten ebenfalls weiterhin an.

Operations - Managed (Cloud) Services sind häufig der Hafen

Es ist zu beobachten, dass der Mittelstand zunehmend über mittelständische Managed Service Provider, die den operativen Betrieb übernehmen, auf Augenhöhe adressiert und bedient wird bzw. werden möchte. Da diese Marktkategorie enorm an Relevanz gewonnen hat, nahm sich die Experton Group erstmals des Themas Managed Services für den Mittelstand an. Wie in zahlreichen Beratungsmandaten und während des Research-Prozesses vermehrt festgestellt wurde, sind die mittelständischen Unternehmen vor Herausforderungen gestellt (z.B. Flexibilität und Kosten), für die Cloud Services als Lösung geeignet sind. Aufgrund unterschiedlicher Anforderungen hinsichtlich der Workloads in Bezug auf Leistungsfähigkeit und Datenschutz sind zumeist hybride Modelle besonders geeignet. Allerdings fehlen den mittelständischen Firmen meist Zeit und Know-how, um eine Hybrid-Lösung selbst zu betreiben. Diese Aufgabe können Managed Services Provider übernehmen. Im deutschen Markt für Managed Services für den Mittelstand konnten sich von 27 Providern 15 im Leader-Quadranten positionieren. Interessant ist dabei die Tatsache, dass die Kannibalisierung des eigenen Hostings schon kurz- bis mittelfristig das eigene Überleber dieser Anbieter sichert.

SaaS – der Markt wird breiter und mit Identity Management steuerbar

Der Großteil der Software-Anbieter hat längst die Zeichen der Zeit erkannt und sattelt auf Software as a Service Angebote um. Traditionalisten wie SAP, Oracle oder aber Sage mausern sich zu echten Cloud-Playern und suchen zunehmend Modularität, auch um mit ihren Lösungen hybride Cloud-Szenarien realisieren zu können. Insgesamt untersucht die Studie sechs Felder im Bereich SaaS, die aktuell am relevantesten im deutschen Markt sind. Darunter sind:

Enterprise Cloud Filesharing: Unternehmen suchen Wege aus dem Filesharing Schatten-IT Dilemma, welches sich über Consumer-Varianten allzu lange über Datenschutz und Compliance hinwegsetzte. Viele Anbieter ziehen mit lokalen Rechenzentren nach und wollen den Anwender somit diese Bedenken nehmen.

Unified Communication as a Service unterstützt Teamwork/Collaboration und ist das Mittel zum Zweck der digitalen Transformation – Anbieter kombinieren eigene Technologien zur Telefonie mit weiteren Bausteinen, die nicht selten aus dem Hause Microsoft stammen.

Big Data as a Service: Zwei Anbieter-Gruppen lassen sich erkennen: Originäre (Public) Cloud-Anbieter mit Analytics-Funktionen und traditionelle Business-Intelligence-Anbieter, die ihre Lösungen in Cloud-Offerings überführt haben oder einen Hyperscaler als Fundament nutzen.

PaaS ist Enabler und neuerdings auch Katalysator

Die Angebote im sehr facettenreichen Markt variieren von anfänglich app-zentrierten Services für Test- und Development-Szenarien (aPaaS) auf Basis von Public Clouds bis zu gehosteten Private-Cloud-Varianten. Test- & Dev-Middleware-Plattformen bieten dabei nun auch Tools um Monolithen in Micro Services zu überführen und Mainframe-Anwendungen in die Cloud zu hieven – Funding und Marketing Services halten zudem Einzug in entsprechende Offerings. Viele Anbieter streiten sich dabei um die Gunst der Kunden – der Markt ist sehr wettbewerbsintensiv.

iPaas macht dabei den zweiten Bereich des PaaS Marktes aus und wächst auf kleinem Level sehr stark an. Hierbei stützen sich strategische Anbieter auf integrative Plattformen und Tools – der Markt unterteilt sich in drei Anbietertypen: Generic Players for Integration; SaaS-Providers for own Ecosystem Integration; Niche Players (z.B. Analytics), die jeweils unterschiedliche Zielgruppen adressieren.

IaaS – ist für viele nach wie vor GLEICH Cloud Computing

Im IaaS Markt untersuchte die Experton Group vier unterschiedliche Bereiche: die „klassische“ Self Service Public Cloud, die Managed Private Cloud, die moderne und immer weiterverbreitete (Hybrid) Managed Enterprise Cloud bzw. Virtual Private Cloud sowie den Bereich der Public Storage Cloud.

Lokale Anbieter schaffen es immer seltener, mit den Hyperscaler-Riesen mitzuhalten, weshalb viele Anbieter nach und nach aus dem Markt austreten. In der ersten Reihe stehen nun zwei globale Hyperscaler, von denen einer ein lokales Rechenzentrum betreibt und der andere eine Treuhandschaft zur Abgabe der Betriebsverantwortung eingegangen ist. Verfolgt werden beide durch zwei weitere Full Service Provider.

Public Storage ist groß in Mode und bietet als Object Storage über RESTful API flexible Integrationsmöglichkeiten für moderne Plattformen. Es ist zu beobachten, dass Public Storage zunehmend ein nachgefragter Bestandteil von Infrastructure-as-a-Service-Angeboten sind.

Ergebnisauszug:

Cloud Vendor Benchmark 2016 – Managed Private Cloud

Das Marktsegment der „Managed Private Cloud“ weist inzwischen einen hohen Reifegrad der Anbieter und ihrer Services auf. Da „Managed Private Clouds“ in vielen Fällen die nächste Station vieler Outsourcing-Verträge repräsentieren und demnach unternehmenskritische Workloads in die Hände des Dienstleisters gelegt werden, sind neben den „Functions & Features“ vor allem auch die langfristige Stabilität des Anbieters sowie das Commitment zur Cloud im Rahmen der Unternehmensstrategie und Produktentwicklung (Roadmap) entscheidende Faktoren im Rahmen der Bewertung.

Für einen Überblick über den Inhalt der Studie klicken Sie bitte auf folgende Grafiken:

   

                   (Deutsch)                                                (English)