Überblick

Aus Sicht der Experton Group sind wir an einen Punkt, an dem die IT die Industriegesellschaft massiv verändert und damit weiterentwickelt. Die Basistechnologien (Netze, CPU-Performance, Mobile Devices, Storage, …) sind, anders als bei der 3. Industriellen Revolution, jetzt so weit, dass der Einsatz sinnvoll und wirtschaftlich wird. Zusätzlich wird der Preis-Druck im globalen Wettbewerb immer größer. Einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil kann man nur erzielen, wenn man einige Dinge „komplett anders“ macht. Dazu gehört auch eine Re-Fokussierung von dem Produkt selbst hin zu „produktbezogenen Services“ (Beispiel: Kompressoren, Automobile, Landwirtschaft, Logistik). Die Ausrichtung einer kompletten Firma auf das Produkt, unter Einbeziehung bislang ausgegrenzter Bereiche und dies in Verbindung mit der Business-IT, sowie die Konvergenz aus intelligenter / vernetzter Produktion mit neuen Services ist dabei das „revolutionäre“ Element.

Das Thema Industrie 4.0 ist somit für Experton Group einer der wichtigsten (neuen) ICT-Trends in Deutschland mit hoher Relevanz für deutsche, auch global agierende, Unternehmen und in Deutschland operierende ICT-Anbieter. Dies hat vielfältige Gründe – der wichtigste ist vielleicht, dass es primär ein Business-Trend ist, mit dem die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen sichergestellt und ausgebaut werden soll. Aus technologischer Sicht bildet hier ICT eine extrem wichtige, innovative und nachhaltige Basis. Die aktuellen ICT-Trend-Themen, wie z.B. Cloud Services, Mobility, Big Data, Social Business helfen dabei mehr denn je, den Mehrwert der ICT am geschäftlichen Erfolg aufzuzeigen und ermöglichen flexible Fertigungsformen, individualisierte Produktionsprozesse sowie innovative und neue Geschäfts- und Arbeitsmodelle.

Die Transition wird extrem spannend – hier wird es aus Unternehmenssicht sowohl Gewinner als auch  Verlierer geben (aus Sicht der Unternehmen) und dies sowohl auf der Industrie-4.0-Anbieterseite, als auch auf der Industrie-4.0-Anwenderseite.

Für Anbieter gilt es, die tatsächlichen Bedarfe zu eruieren und adressieren und ein klares Profil zu entwickeln. Um diese Umbrüche für Anbieter und Anwender transparent zu machen startet Experton Group aktuell eine MultiClient-Studie, die sich genau mit diesem Themenkomplex beschäftigt. Sie stellt dar, welche Aktivitäten Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größenklassen derzeit planen und durchführen. Neben den Entscheidungswegen der Anwenderunternehmen ist auch die Wettbewerberlandschaft Gegenstand der Untersuchung. Ein weiterer Schwerpunkt der Untersuchung gilt der Fragestellung, in welchem Maße Unternehmen bereit sind, ihre IT-Ressourcen technisch, organisatorisch und konzeptionell im Sinne von Industrie 4.0 auszurichten bzw. auszugestalten und welchen Stellenwert die Konzepte derzeit und zukünftig einnehmen.