Die Distribution auf dem Weg in das Cloud-Zeitalter – wie sind die Anbieter in der Schweiz positioniert?

Arnold Vogt

Arnold VogtBottom Line (ICT-Anwendersicht):

Zukünftig können Kunden eine Vielzahl standardisierter Cloud Services nicht mehr nur einzeln (und somit aufwändiger) beim jeweiligen Provider beziehen, sondern dank der Distribution, auch zunehmend konsolidiert über Ihren bisherigen IT Service Provider oder Reseller. Wer auf die Beratungs- und Lösungskompetenz seines...

%%%%%

Big Data & Books

Prof. Dr. Andreas Gadatsch

Prof. Dr. Andreas GadatschBig Data in der Fachliteratur

Nachdem in der Frühphase von Big Data überwiegend Informationen aus dem Web und Fachzeitschriften zur Verfügung standen, bietet mittlerweile der Buchmarkt eine Reihe von fachlich fundierten Werken, die zur Einführung und Vertiefung zum Einsatz kommen können. Wir stellen nachfolgend ausgewählte Bücher vor,...

%%%%%

Industrie 4.0: Cloud-Status – welche Modelle ziehen?

Andreas Zilch, Heiko Henkes

Andreas Zilch Heiko HenkesBottom Line (ICT-Anwendersicht):

Industrie 4.0 ist ein ganzheitliches Thema und verlangt horizontale...

%%%%%

Experton Explorer – Mobile Enterprise

Wolfgang Schwab

Wolfgang Schwab

In 10 Minuten zu Ihrem individuellen Mobile-Enterprise-Reifegrad Erste Ansatzpunkte für Ihre Mobile-Enterprise-Strategie Neutrale und herstellerunabhängige Analyse Vergleich mit Best-in-Class-Werten

Bottom Line (ICT-Anwendersicht):

Mobile Enterprise ist eines der wichtigsten Themen in vielen Unternehmen. Gleichzeitig haben es wenige IT-Themen so schnell in die Vorstands- und Fachabteilungsebenen geschafft. Klar ist,...

%%%%%

Wie positionieren sich die Anbieter im Markt für Platform as a Service (PaaS)?

Heiko Henkes

Heiko HenkesDer Start ohne großartige Assets und sofortige Anbindung an skalierende Ökosysteme kann beim Geschäftsstart für ISVs sehr erfolgsentscheidend sein – auch für Nischenprodukte. Die reine Anwendung als solche dient daher künftig eher nur noch als Einstieg in eine tiefere Kundenbeziehung, hin zur Beratung in den lukrativen Wertschöpfungsprozessen der Kunden....

%%%%%

Social Machines im Kontext von M2M im Zeitalter der 4. Industriellen Revolution

Dr. Michael Weiß

Dr. Michael WeißIm Kontext von Industrie 4.0 fallen auch oft die Begriffe Internet of everything (IoT) und Machine to Machine/ Machine to Men (M2M).

Während die M2M-Technologie enger gefasst wird und lediglich eine Teilmenge von IoT abbildet, umfasst auf der Gegenseite das Internet of Everything mehr. Und zwar sowohl das Thema M2M, als auch die Deutsche...

%%%%%

Wie positionieren sich die Anbieter von Cloud Security Technologies?

Oliver Peters

Oliver PetersGrundlegende Merkmale der Cloud aus Security-Sicht sind eine dezentrale Struktur und eine Vielzahl von Verbindungen und Zugangspunkten die notwendig sind, um die schnelle und flexible Nutzung von Daten und Applikationen zu gewährleisten. Um die Möglichkeiten einer Cloud sicher nutzen zu können, müssen deshalb die Infrastrukturen, Verbindungen, Endgeräte,...

%%%%%

Experts On Demand

RSS Experton Group on Twitter Experton Group Blog Experton Group on YouTube
  • Cloud
  • Big Data
  • Mobile Enterprise
  • Social Business
  • Sourcing
  • Security
  • Industrie 4.0

Experton Group veröffentlicht den Social Business Vendor Benchmark 2015

12.12.2014

Heiko Henkes, Frank Heuer, Oliver Giering, Oliver Schonschek

Heiko HenkesFrank HeuerOliver GieringOliver Schonschek

  • Social Business Konzepte und Tools sind wie ein DNA-Virus.
  • Bieten Anbieter adäquate Softwarelösungen und Servicekonzepte für die deutsche Mentalität?

Mit dem „Social Business Vendor Benchmark 2015“ veröffentlicht die Experton Group die zweite, erweiterte Auflage des Anbietervergleichs zum Trendthema Social Business. Die Studie gibt Entscheidern in Anwenderunternehmen einen detaillierten und differenzierten Überblick in Top-Strategien zeitgemäßer Unternehmensführung, die mittels Hilfe bewerteter Transformation-Dienstleister und Social-Software- und -Serviceanbieter Realität werden können. Hier einige Eckpunkte der Studie:

  • Auf dem Prüfstand: Stärken und Schwächen 125 relevanter Social-Anbieter in Deutschland
  • Vom Hype zur Realität: Mit gezielter Nutzung von Social Business zu Prozessverbesserungen und gesteigerter Agilität im Wettbewerbskampf
  • Sicherheit im Vordergrund: Social (Media) Security Tools schützen beim „Teilen“ Unternehmen und Individuen vor der Preisgabe sensibler Informationen

Mit der zunehmenden Verbreitung von IT-Lösungen, die Social-Business-Leitgedanken folgen, setzt sich immer mehr das Verständnis neuer Arbeitsweisen und Führungsstile durch – parallel dazu auch der Wettbewerbskampf in der „Net Economy“.

Social Business hat nichts mit ‚sozialer Unternehmung‘ zu tun“, vielmehr ist der Zweck von Social Business die Re-Fokussierung des Unternehmensplatzes in der Gesellschaft bzw. Wirtschaft, indem die Wertschöpfung und auch die Kunden- und Mitarbeiterwartungen überprüft werden. Die Nutzung von veredelten Tools zur Steigerung der Kommunikationsfrequenz und -qualität zum Schüren von Communities ist dabei ein wichtiges Vehikel, das eine moderne Steuerung mit viel Leidenschaft bedingt. Letztendlich geht es neben der Innovationskraft um die Prozessverbesserung im internen sowie externen Kunden- und Partnerdialog.

Vom Hype zur Realität

Social Business hat sich in seinen unterschiedlichen Facetten vom Hype zur Realität entwickelt. Statt bewährte Methoden ganz zu beseitigen, kombinieren Social-Business-Projekte heute erfolgreich das Beste aus „alter“ und „neuer“ Arbeitswelt. Daher ist der deutsche Markt auch in 2014 mit über 50 Prozent weiter deutlich gewachsen. Parallel hat sich auch die Anbieterlandschaft vergrößert – und die Markttransparenz verringert.

So hat die Experton Group über 250 Social-Business-Anbieter identifiziert und davon letztlich 125 für relevant befunden und bewertet. Auf den Prüfstand gekommen sind nur solche Anbieter, die mit dedizierten Angeboten im deutschen Social-Business-Markt aktiv sind und eine kritische Masse an Kunden vorweisen können oder besonders innovative Produkte bzw. Services anbieten. Im Vergleich zum vergangenen Jahr ist die Anbieterlandschaft somit um rund 25 Prozent gewachsen.

Marktsegmente Social Business Vendor Benchmark 2015

Im Rahmen einer dreimonatigen Research-Phase wurden Anbieter aus folgenden Marktsegmenten beleuchtet:

  • Social Enterprise Networking Suites
    (Neu in diesem Jahr: jeweils für große und kleine / mittelständische Unternehmen)
  • Collaboration Filesharing
  • Socialytics
  • Commerce
  • CRM
  • Media Marketing Management
  • Talent Management
  • Collaboration Project & Task Management (NEU)
  • Web Conferencing (NEU)
  • (Media) Security Tools (NEU)
  • Social Transformation (NEU)

Transformation ist komplex und daher monetärer Markttreiber

Social Business ist nicht mehr nur ein Hype, sondern der deutsche Social-Business-Markt wächst rasant und erlangt große Bedeutung: Zwischen 2013 und 2019 werden die Investitionen und Ausgaben deutscher Unternehmen für Social-Business-Produkte und -Services von 1,2 Mrd. Euro auf 7,8 Mrd. Euro wachsen. Dies bedeutet ein durchschnittliches jährliches Wachstum von rund 36 Prozent.

Der Wandel zu einem „Social Enterprise“ findet also große Resonanz, stellt aber auch Anforderungen an die Unternehmen. Das Bedürfnis nach Transformations-Unterstützung bewirkt, dass Transformation Services den überwiegenden – und weiter wachsenden – Teil zum deutschen Social-Business-Markt beitragen.

Die Erfahrung hat der Experton Group gezeigt, dass Unternehmen eine adäquate Social-Business-Strategie benötigen, um sich in puncto Geschäftsstrategie und Zielmarkt neu zu überprüfen und zu justieren. Erst nach diesem ersten Prüfstand kann eine Strategie festgelegt werden, die in Abhängigkeit des zu erreichenden Zielmarktes und vor allem der internen Struktur und Verhaltensweisen steht. Wie die Experton Group in den meisten Fällen auf Anwenderseite gesehen oder durch Referenzkundenberichte der Anbieter verfolgt hat, mussten interne Silos zunächst in den Köpfen der leitenden Angestellten sowie der Mitarbeiter aufgebrochen werden. Social heißt stetiges Geben und Nehmen, so dass der Mehrwert erst über die Zusammenarbeit erreicht werden kann. Diese muss über die clevere Tool-Evaluation (beispielsweise den Experton Vendor Benchmark) unterstützt werden (IT ist also in der Enabler-Rolle) und durch ein Security-Konzept abgesichert sein.

Besonders leistungsstark waren 2014 T-Systems mit T-Systems MMS, IBM und Capgemini, aber auch Atos, Communardo sowie Fritz & Macziol sind hier hervorzuheben. Im Detail betrachtet birgt dieses Feld der Dienstleister, die sich immer häufiger auf eine digitale Transformation mit Social Business konzentrieren, viele weitere und individuell passende Anbieter. Dazu gehören dann auch GBS mit einem integrativen Tool-Ansatz sowie auch klassische Beratungshäuser wie Accenture oder der Prüfungsriese Deloitte.

Positionierung von Anbietern von Social Transformation in Deutschland.

Abbildung: Positionierung von Anbietern von Social Transformation in Deutschland. Quelle: Experton Group AG, 2014.

Weitere Informationen zum Social Business Vendor Benchmark 2015 finden Sie hier:
http://www.experton-group.de/research/studien/social-business-vendor-benchmark-2015/ueberblick.html

Falls Sie Fragen zu Erwerb und Nutzung der Studie haben, wenden Sie sich bitte an Nils Bachmann (nils.bachmann@experton–group.com)

Mobile Enterprise wird zukünftig deutlich geschäftsorientierter werden. Der neue Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2015 nimmt sich diesen Entwicklungen an und wird Anwendern einen einheitlichen Marktüberblick und konkrete Entscheidungsunterstützung bei der Auswahl entsprechender Angebote und Hersteller in 2015 bieten........................ [mehr]

Das "Smart Grid" soll Netzbetreiber und Energie-Unternehmen in die Lage versetzen, Lastverteilungen und -anforderungen in Echtzeit zu beobachten und automatisiert zu beantworten. Über Grundlagen, Risiken und Chancen diskutieren Experten von Intel, WWE und Experton Group am 11.12.2014 im Webcast von COMPUTERWOCHE. ........................ [Trailer][Anmeldung]