Erste Ergebnisse

Experton Group veröffentlicht den Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2015 für Deutschland

  • Anwendungen wie Mobile Analytics, CRM und Collaboration (Apps) sind entscheidend für die Mobile Enterprise.
  • Dieser Mobile Enterprise Vendor Benchmark hilft IT-Entscheidern bei der Auswahl von Lösungen und Dienstleistern.
  • Der Mobile Device Management Markt ist reif, trotzdem gibt es noch Neueinsteiger.

Die Experton Group hat den „Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2015“ für Deutschland veröffentlicht. Mit der vierten Auflage seines Anbietervergleichs im Mobile Umfeld gibt die Experton Group auch in diesem Jahr wieder CIOs und IT-Managern konkrete Unterstützung bei der Evaluierung und Auswahl der für ihr Unternehmen geeigneten Mobile Enterprise Lösungsanbieter und -Dienstleister.

Es steht außer Frage, dass Enterprise Mobility als IT-Thema eine rasante Entwicklung genommen hat. Heute gilt die Erhöhung und Unterstützung der Mobilität bei Top-Managern als geschäftsrelevanter und kritischer Erfolgsfaktor. Dabei werden die hohen Erwartungen an die mobile Produktivität sowie die Unterstützung und Optimierung von Geschäftsprozessen zum größten Teil auch im Jahr 2015 noch nicht erfüllt.

Allzu oft beschäftigen sich IT-Abteilungen immer noch mit ungelösten Fragen zur Einführung und Verwaltung der Endgeräte. Die Entscheidung für ByoD oder unternehmenseigene Geräte ist in vielen Unternehmen immer noch nicht getroffen und stört den Blick auf anstehende Verbesserungen der Prozesslandschaft über Inhalte und Applikationen.

Nach der erfolgreichen Mobilisierung einzelner Prozesse in einzelnen Abteilungen wird der nächste Schritt größer und strukturierter ausfallen müssen. Um den Geschäftsnutzen aller mobilen Mitarbeiter zu optimieren, werden zentrale Rahmenstrukturen für die Bereitstellung von Endgeräten und Anwendungen unerlässlich. Mit der Definition der richtigen Rahmenbedingungen werden auch größere Unternehmen über das Jahr 2015 hinaus beschäftigt sein.

Nachfrageentwicklung – die dritte Welle verlangt ein Konzept nach Rollen

Kernfragen betreffen dabei nicht mehr nur die Entwicklung von einzelnen mobilen Apps, um einzelne Abteilungen zu bedienen. Diese lassen sich mit überschaubarem Aufwand realisieren, sofern es keine umfangreichen Integrationsanforderungen an Altsysteme gibt. Viel wichtiger ist ein umfangreiches Gesamtkonzept, um das Potenzial von Mobile Enterprise für das gesamte Unternehmen zu heben.

Die Experton Group empfiehlt ein rollenbasiertes Gesamtkonzept, um die Endnutzer bestmöglich in diese Entwicklung mit einzubeziehen.

Abbildung 1: Mobile Enterprise Agenda 2015: Ganzheitlicher Ansatz

Die Experton Group erwartet für 2015 bei vielen Unternehmen einen erhöht strategischen Ansatz zur Einführung von mobilen Diensten. Produktivitätsanwendungen werden hier ebenso Berücksichtigung finden wie Mobile Policies und die Wahl der Endgeräte. Doch eine Mobile Enterprise Strategie kann nur dann erfolgreich sein, wenn sich die Unternehmensführung klar zur Umsetzung einer solchen bekennt und konkrete Strukturen dafür aufgebaut werden. Zur Umsetzung gehört eine Roadmap mit klar benannten Meilensteinen, ein Projektoffice und die permanente Rückkopplung zu Top-Entscheidern.

Um das Potenzial für Mobility im Unternehmen maximal auszuschöpfen, müssen Lösungen zur Optimierung von Endgeräten, Applikationsentwicklung und Netz- bzw. IT-Infrastruktur gefunden werden.

Im Fokus des aktuellen Benchmarks stehen die aktiven Softwareanbieter und IT-Dienstleister in Deutschland in den folgenden Bereichen:

  • Mobile Device Management Software
  • Mobile Device Management Managed Services
  • Workplace Management Managed Service
  • Mobile Enterprise Consulting
  • Mobile Information Management Software
  • Mobile Security Suites
  • Mobile Application Management Software
  • Enterprise Mobility Management Software
  • Mobile CRM
  • Mobile Collaboration
  • Mobile Analytics

Mobile Device Management Software für Smartphones und Tablets

Klassische Desktops und Notebooks werden in den allermeisten Unternehmen mit geeigneter Software gemanagt Die Total Cost of Ownership sinkt dramatisch, wenn entsprechende Devices gut gemanagt werden. Dann werden insbesondere deutlich weniger Administrationsmitarbeiter benötigt.

Bei mobilen Devices wie Smartphones und Tablets kommt neben der Kostenüberlegung auch eine verstärkte Sicherheitsüberlegung hinzu. Moderne Mobile Device Management Software ermöglicht es, zentral nicht nur Patches zu erzwingen, sondern auch Sicherheits- und Zugriffsregeln zu implementieren, Apps zur Verfügung zu stellen und Daten zu sichern.

Anwender haben hier im Wesentlichen zwei alternative Ansatzpunkte:

  • Entweder sie entscheiden sich für eine spezielle Mobile Device Management Lösung, die dann parallel zur meist existierenden System Management Lösung für klassische Endgeräte betrieben wird.
  • Oder sie suchen eine Softwarelösung, die beide Welten gleichermaßen bedienen kann.

Wie so häufig bei neuen Themen waren Anwender vor drei bis vier Jahren noch auf den Best-of-Breed- bzw. Punktlösungsansatz festgelegt, da die wenigsten Systemmanagement-Anbieter Mobility als Thema adressierten. Auch heute gibt es unter den großen Systemmanagement-Anbietern nur sehr wenige, die das Thema konkret angehen. Die Experton Group erwartet in diesem Bereich kurzfristig auch keinen dramatischen Wandel, so dass Punktlösungen nach wie vor extrem wichtig sind. Eine Ausnahme bildet Microsoft. Hier scheint es einen Trend hin zu einer Erweiterung und vollständigen Unterstützung anderer, d.h. nicht Microsoft-eigener Betriebssysteme zu geben. CA ist ebenfalls eine Ausnahme und dieses Jahr zum ersten Mal im Benchmark vertreten.

Für die Auswahl von Mobile Device Management Lösungen spielen neben den konkreten Features & Functions heute auch Fragen der Zukunftssicherheit eine wichtige Rolle. Viele Mobile Device Management Anbieter sind nicht profitabel, einige Übernahmen hat es in den letzten Jahren schon gegeben und es kommen immer wieder neue Anbieter auf den Markt. Für ein Unternehmen ist es extrem wichtig, dass eine Mobile Device Management Lösung über die nächsten Jahre hinweg nutzbar ist und bleibt. Es ist sehr ärgerlich und nicht zuletzt kostenintensiv, wenn eine ausgewählte und implementierte Lösung nach wenigen Monaten aufgekauft, in andere Lösungen integriert oder aufgrund von Insolvenz der Support eingestellt wird. Entsprechend stehen nicht nur funktionale, sondern auch wirtschaftliche Überlegungen im Vordergrund.

Abbildung 2: Anbieter Benchmark Mobile Device Management Software für Smartphones und Tablets

Der Anbieter-Markt für Mobile Device Management Software für Smartphones und Tablets hat sich seit dem Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2014 deutlich gewandelt. Die Kundenanforderungen haben sich ebenso professionalisiert wie die Angebote der Anbieter. Von den 21 bewerteten Anbietern konnten mit AirWatch/VMware, Cortado, Citrix, Good Technology, IBM, Microsoft, MobileIron, SAP, Symantec und Trend Micro zehn Anbieter im Leader-Quadranten positioniert werden. Rising Star ist AppTec.

Mobile Enterprise Consulting

Das Thema Mobile Enterprise ist seit einiger Zeit auch auf Vorstandsebene angekommen. Was vielen Unternehmen aber immer noch fehlt ist eine ganzheitliche Mobile-Strategie, die aber notwendig ist, um für das jeweilige Unternehmen einen optimalen Nutzen aus entsprechenden Investitionen zu ziehen. Entsprechend werden Consulting-Dienstleistungen in diesem Bereich immer wichtiger und auch von den Unternehmen angefragt.

Mobile Enterprise Consulting ist sowohl aus Anwender- wie auch aus Dienstleistersicht besonders wichtig. Der Einsatz mobiler Endgeräte als solches bringt Unternehmen kaum Vorteile, wenn nicht Geschäftsprozesse entsprechend optimiert und mobilisiert sowie entsprechende Anwendungen entwickelt werden und die gesamte Infrastruktur angepasst wird. Diese Erkenntnis hat sich in den Unternehmen mittlerweile durchgesetzt. Dementsprechend steigt die Nachfrage nach entsprechenden Services.

Mit diesem Wandel spielen nicht mehr die neuesten Geräte, seien es Smartphones oder Tablets, die entscheidende Rolle, sondern eine Mobile-Enterprise-Strategie, Prozesse und wirtschaftliche Überlegungen, die dann in eine Infrastruktur-Strategie und erst im letzten Schritt in Kaufentscheidungen für geeignete Infrastrukturen aus Endgeräten, Apps, Schnittstellen zu Anwendungen, Sicherheitslösungen und einer Management-Software überführt werden.

Für Dienstleister bedeutet dies, dass ein erfolgreiches Mobile Enterprise Consulting ein Türöffner für entsprechende Managed Services ist.

Die Bewertungskriterien für Consulting an sich unterscheiden sich nicht nach den Zielgruppen des Mittelstandes, gehobenen Mittelstands und der Large Accounts. Besonders wichtig ist den meisten Anwenderunternehmen, dass ein Beratungsunternehmen im Idealfall von der Geschäftsprozessoptimierung und -Mobilisierung bis hin zur finalen technischen Umsetzung oder der Überführung in einen Managed Service oder ein Outsourcing, den Weg hin zu einem Mobile Enterprise unterstützen kann.

Die Wettbewerbsstärke ist für Anwender zwar eher von sekundärem Interesse, trotzdem betrachten sie das Consulting-Portfolio und das Momentum im Mobile Enterprise Consulting Markt durchaus.

Abbildung 3: Anbieter Benchmark Consulting Dienstleister Large Accounts

Im Segment der Großunternehmenskunden ist der Markt für Beratung zu Mobile-Enterprise-Themen bereits reif. Entsprechend zahlreich sind die am Markt vertretenen Anbieter. Im Segment der Large Accounts konnten sich von den 21 betrachteten Dienstleistern 16 Anbieter im Leader-Segment behaupten: Accenture, adesso, Atos, Avanade, BPS, Capgemini, Computacenter, CSC, Fujitsu, HP, IBM, QSC, Realtech, Seven Principles, T-Systems/Detecon und Unisys. Infosys wurde als Rising Star bewertet.

Bild und Biographie von Wolfgang Schwab finden Sie unter folgendem Link:
www.experton-group.de/team/person/article/schwab-wolfgang.html